Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Wie beantrage ich erfolgreich eine Berufsunfähigkeitsrente, was muss ich dabei beachten?
Kontakt aufnehmen

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Die allerwichtigste erste Frage ist, haben Sie schon eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen?

Solange Sie den schriftlichen Antrag auf eine Berufsunfähigkeit noch nicht abgeschickt haben, sollten Sie unbedingt eine Rechtsschutzversicherung beantragen.

Hohe Ablehnungsquote – deshalb Rechtsschutzversicherung abschließen!

Denn ein hoher Prozentsatz von Anträgen auf Berufsunfähigkeit werden abgelehnt (hohe Ablehnungsquote). Dann hilft Ihnen nur ein guter spezialisierter Anwalt weiter und schlimmstenfalls nur ein Gerichtsverfahren. Die Entscheidung fällt Ihnen leicht, wenn Sie eine Rechtschutz-versicherung haben, die die Kosten übernimmt.

Wir beraten Sie kostenlos

und klären in der Erstberatung ob und wie Sie noch eine Rechtsschutzversicherung abschließen können.

Die zweitwichtigste Frage: Ist der BU-Vertrag älter als 10 Jahre?

ACHTUNG: wenn Versicherte diese Frage nicht beachten, können Sie durch eine Anfechtung alles verlieren!

Das hat folgenden Hintergrund:
Beim Versicherungsantrag (dem Antrag auf Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung) fragen alle Berufsunfähigkeitsversicherungen nach dem Zustand Ihrer Gesundheit. Der Versicherer fragt nach den sogenannten Vorerkrankungen.

Besonders fies:
Berufsunfähigkeitsversicherungen fragen bei den Gesundheitsfragen nicht nur nach Krankheiten, sondern auch nach „Störungen oder Beschwerden“.

Ein Leistungsfall gefällt der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht. Sie muss über einen langen Zeitraum viel Geld bezahlen.
Wenn Sie im Versicherungsantrag auch nur eine Krankheit oder einen Arztbesuch vergessen haben, wird der Versicherer Ihre Berufsunfähigkeit gar nicht näher prüfen, sondern die Anfechtung erklären. Die Versicherer behaupten dann in der Anfechtung pauschal, dass Sie vorsätzlich die bestehenden Krankheiten nicht angegeben hätten.

Unterscheide: 10 Jahre schon vergangen seit dem Datum im Versicherungsschein?

Anfechten kann die Versicherungsgesellschaft solange zwischen dem Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung (Datum der Versicherungsschein) noch keine 10 Jahre vergangen sind.
Dies regelt § 22 Absatz 3 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG).
Sofern Ihr BU-Vertrag also älter als 10 Jahre ist, müssen Sie sich über den Punkt Anfechtung keine Gedanken mehr machen.

Weniger als 10 Jahre?

Sie sollten ein kostenloses Erstberatungsgespräch nutzen, damit Sie sich nicht unnötig der Gefahr der Anfechtung aussetzen.
Sofern Ihr BU-Vertrag noch keine 10 Jahre alt ist, sollten Sie sich, noch bevor Sie den Antrag auf BU-Leistungen stellen, anwaltlich beraten lassen. Sichern Sie Ihre Risiken vorher ab. Die Anfechtung ist einer Haupt-Gründe für die hohen Ablehnungsquoten der Berufsunfähigkeits-Versicherungen.

Sofern der Vertrag noch keine 10 Jahre alt ist, wird der Sachbearbeiter der Berufsunfähigkeitsversicherugn als allererstes von Ihrer Krankenkasse oder Krankenversicherung eine Liste aller Arztbesuche, Medikamentenabrechnungen, Heilpraktiker, Psychotherapeuten und Krankenhausbesuche zukommen lassen.

Das Gleiche macht ein Anwalt, der sich auf BU-Versicherung spezialisiert hat, wenn Sie sich anwaltlich beraten lassen bevor Sie den Versicherungsantrag stellen.
Der spezialisierte Anwalt wird dann die Auskunft der Krankenkasse oder Krankenversicherung mit Ihren Angaben bei den Gesundheitsfragen im Versicherungsantrag vergleichen.

Falls nicht alle Krankheiten seinerzeit angegeben worden sind kann die Anfechtungsgefahr mit weiteren Maßnahmen abgewendet werden. Beispielweise hat es oft fehlerhafte Eintragungen oder Meldungen an die Krankenkasse oder notfalls muss die 10- Jahresfrist zur Meldung der Berufsunfähigkeit verschoben werden.

Wir holen für Sie dann auch die Patientenakte (Krankenakten) von Ärzten und Krankenhäusern. Nach den direkt geltenden europäischen Datenschutz-Bestimmungen haben Versicherte sogar einen kostenlosen Anspruch auf eine Kopie der Patientenakte.
Mit dieser lassen sich dann Irrtümer oder falsche Angaben noch korrigieren.

Vor der Antragstellung

Sofern Ihr BU-Versicherungsvertrag noch keine 10 Jahre alt ist, sollten Sie sich vor Antragstellung unbedingt anwaltlich beraten lassen.
Weitere Informationen zu dem Thema Anfechtung finden Sie im Artikel „Anfechtung durch den Versicherer“

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Wie kann man eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen?

Eine BU-Rente kann man relativ leicht beantragen
Rufen Sie bei Ihrem Versicherer an und teilen dort mit, dass Sie eine BU-Rente beantragen möchten.
Sie bekommen dann einen BU-Antrag von der Versicherung zugesandt. Es handelt sich dabei um ein Formular mit dem Sie dann die Berufsunfähigkeit beantragen können. Der Fragebogen hat durchaus 20 DIN A4 Seiten oder mehr.

Übrigens:
Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen helfen wir Ihnen bei der Antragsstellung auch gegen Erfolgshonorar. Sie zahlen dann nur bei Erfolg.

Welche Voraussetzungen hat eine Berufsunfähigkeits-Rente?

Sie haben Anspruch auf Zahlung einer Berufsunfähigkeits-Rente, wenn die folgenden drei Voraussetzungen vorliegen:

  1. Sie leiden unter einer Krankheit oder unter Folgen eines Unfalls
  2. Diese Erkrankung oder die Unfallfolgen führen dazu, dass Sie mindestens 50 % der Arbeitszeit Ihre alte Berufstätigkeit nicht mehr ausüben können (sogenannter Grad der Berufsunfähigkeit) und
  3. Dieser Zustand auch auf Dauer besteht.

Wie beantrage ich meine Berufsunfähigkeits-Rente erfolgreich?

Unsere Tipps im Überblick

Wenn Sie die folgenden drei Punkte beachten, hat Ihr Leistungsantrag die besten Chancen auf Erfolg:

  1. Fachärztliche Atteste beifügen*
  2. Die Berufstätigkeit genau beschreiben und auch die krankheitsbedingten Einschränkungen genau beschreiben
  3. Möglichst viele Heilmaßnahmen ausschöpfen, Nachweise anfordern und der Versicherung schicken

Im Zweifel kläre ich mit Ihnen

in einem kostenloses Erstberatungsgespräch, was Sie mitschicken können und was nicht.
*zu 1. Fachärztliche Atteste beifügen
Für manche klingt das zu einfach, ist aber häufig gar nicht selbstverständlich. Um eine Berufsunfähigkeitsrente zu beantragen, nützt nur ein Arztbericht des Hausarztes nichts.
Der Hausarzt ist bei Versicherungen nicht hoch angesehen, da er aus deren Sicht kein Spezialist ist.
Besorgen Sie sich unbedingt Atteste von Ihren behandelnden Fachärzten, sei es Orthopäden, Fachärzte für Psychiatrie oder ähnliche Fachärzte.
Besonders im psychischen Bereich steigen Ihre Chancen, wenn Versicherte auch eine längere Therapie, Reha-Maßnahmen oder sonstige Klinikaufenthalte nachweisen können. Schicken Sie deshalb Kur-, Reha- und Krankenhausberichte mit.
Vorsicht ist nur geboten, wenn beispielsweise im Reha-Bericht steht „kann den zuletzt ausgeübte Berufstätigkeit ausüben oder mehr als 6 Stunden ausüben“.

**zu 2. Berufstätigkeit genau beschreiben
Die meisten Fehler werden bei der Berufsbeschreibung gemacht.

Auf welchen Beruf kommt es überhaupt an?

Entscheidend für die Berufsunfähigkeit ist der Beruf, den der Versicherte zu dem Zeitpunkt ausgeübt hat, zu dem Zeitpunkt indem der Versicherte berufsunfähig wurde. Entscheidend ist also nicht der Beginn der Krankheit, sondern der Zeitpunkt zudem die Krankheit den Grad von 50 % Berufsunfähigkeit überschritten hat.

Genau schildern

Berufsunfähig sind Sie ja nur, wenn Sie dem Versicherer nachvollziehbar schildern können, dass Sie mindestens 50 % Ihrer Arbeitszeit aufgrund von krankheitsbedingten Einschränkungen nicht mehr ausüben können.

Bei körperlichen Erkrankungen
müssen Sie deshalb genau schildern, welche Bewegungen Sie entweder aufgrund von Funktionseinschränkungen gar nicht mehr machen können oder nur eingeschränkt oder welche Bewegungen oder Haltungen zu Schmerzen führen.

Dann muss aus Ihrer Berufsbeschreibung klar hervorgehen, in wieviel Prozent der Arbeitszeit Sie solche Haltungen einnehmen müssen und erst dann wird deutlich, dass über 50 % der Arbeitszeit die Berufsausübung nicht mehr möglich ist. Bei

Bei psychischen Erkrankungen
geht es meistens um Konzentrationsstörungen.

In diesem Fall müssen Sie genau beschreiben welche speziellen Teil-Arbeiten Ihres Berufes bei Ihnen besondere Konzentration erfordern und wieviel Prozent der gesamten Arbeitszeit diese Tätigkeiten anfallen, die eine besondere Konzentration erfordern.

Ausführliche Informationen zu dem Thema Berufsunfähigkeit wegen Psyche finden Sie hier (Link zu Unterseite auf Homepage https://kanzleidawood.de/berufsbeschreibung-in-der-berufsunfaehigkeitsversicherung/). Dort finden Sie insbesondere ausführliche Informationen zu der Erkrankung Depression.

***zu 3. Alle Heilmaßnahmen ausschöpfen
Der BU-Versicherer wird Ihren Leistungsantrag auch dann ablehnen, wenn er der Ansicht ist, dass nicht alle notwendigen Heilmaßnahmen ausgeschöpft worden sind.

Hinweise der Ärzte befolgen

Beachten Sie daher die Hinweise Ihrer Ärzte und setzen Sie deren Vorschläge nach weiteren Heilmaßnahmen um. Das kann im Einzelfall eine Psychotherapie, Krankengymnastik, eine Kur oder Reha-Maßnahmen oder einfache fortlaufende Untersuchungen sein.

Nur gefährliche oder schmerzhafte Maßnahmen darf der Versicherer nicht verlangen. Lassen Sie sich alle Ihre zusätzlichen Heilmaßnahmen dokumentieren und schicken Sie mit Ihrem Leistungsantrag auch entsprechende schriftliche Nachweise mit.

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Ablehnung wegen Risikoausschluss?

Oft werden bei Vorerkrankungen auch Ausschlüsse vereinbart. Dabei werden als Beispiel Erkrankungen der Schulter ausgeschlossen. Beruht die Berufsunfähigkeit dann auf einer Erkrankung der Schulter, dann lehnt die Versicherung eine Rentenzahlung ab.

Aber auch da gibt es noch Chancen. Wir sind der Ansicht, dass die Versicherung darüber aufklären muss, dass die Möglichkeit gibt, eine Risikoklausel auch mit einer Nachprüfungsklausel zu versehen.

Das bedeutet, der Versicherte kann nach ein oder zwei Jahren die ausgeschlossene Erkrankung überprüfen lassen. Ist sie nicht mehr vorhanden, wird der Ausschluss rausgenommen.

Klärt die Versicherung darüber nicht auf, ist diese schadensersatzpflichtig. Der Versicherte muss dann eine BU-Rente aufgrund von Schadensersatz erhalten.

Optimal mit unserer kostenlosen Tabelle

Gerne stellen wir Ihnen kostenlos unsere Tabelle zu Verfügung, mit der Sie Ihre Berufs-Beschreibung optimal bei der Versicherung einreichen können.
Fordern Sie die Tabelle kostenlos über unser Kontaktformular an.

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Wo beantrage ich meine Berufsunfähigkeitsrente?

Die Berufsunfähigkeits-Rente beantragen Sie bei dem Versicherer, der Ihren Versicherungsschein ausgestellt hat. Häufig ändern sich auch die Versicherungen, in dem sich entweder die Namen ändern oder auf andere Versicherungen übertragen werden, darüber werden Sie in den meistens jährlich versandten Informationen zu ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung informiert. Aus diesen Schreiben können Sie in der Regel auch Telefonnummer und Ansprechpartner entnehmen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird eine von Ihnen private abzuschließende und selbst zu bezahlende Versicherung gemeint.

Beauftragen Sie uns – wir machen der Versicherung Beine! Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.

Wie hoch wird meine BU-Rente?

Das ergibt sich aus dem Versicherungsschein. Wenn Sie eine jährliche Erhöhung der Beiträge vereinbart haben (Dynamik), dann ergibt sich die Höhe aus den jährlichen Schreiben der Versicherung (oft auch Nachträge zum Versicherungsschein genannt).

Wie lange dauert es bis die BU-Versicherung zahlt?

Nach einer Studie von Franke/Bornberg dauert es durchschnittlich ein halbes Jahr bis eine BU-Versicherung eine Entscheidung trifft.

Leider oft länger!

Leider gibt es auch Fälle bei denen Versicherte über 1,5 Jahre oder noch länger auf eine Entscheidung des Versicherers warten müssen.

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Wie die Bearbeitung der Versicherung beschleunigen?

Für eine möglichst schnelle Beantragung Ihres Leistungsantrags sorgen Sie, wenn Sie das Leistungsantrags-Formular möglichst sorgfältig und umfangreich ausfüllen.
Vergessen Sie dabei keine Anlagen, schicken Sie der Versicherung alle Anlagen, die von der Versicherung gefordert werden.

Übersenden Sie insbesondere möglichst viele umfangreiche Atteste. Es sollten dabei zwingend Atteste von einem oder mehreren Fachärzten dabei sein. Soweit schon Gutachten (Abschluß-Bericht der Reha, Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse oder der staatlichen Rentenversicherung) vorhanden sind. Nur bei negativen Gutachten oder Attesten sollten Sie vorsichtig sein.

Es empfiehlt sich also dem Leistungsantrag möglichst umfangreich mit allen notwendigen Anlagen zu versenden.

Dann tut sich natürlich der Sachbearbeiter der Versicherungsgesellschaft auch viel leichter eine positive Entscheidung zu treffen.

Wenn Sie die Unterlagen nur unvollständig einreichen, führt dies zu einer Verlängerung der Leistungsprüfung. Je öfter der Sachbearbeiter der Versicherung weitere Unterlagen anfordern muss, um so genervter wird er auch sein.

Welche Gutachten und Atteste brauche ich?

Auch die Frage, welche Gutachten oder Atteste mitgeschickt werden sollen, lässt sich in einem kostenlosen Erstberatungsgespräch klären!

Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus oder rufen Sie direkt an unter
07033 69 23 110

Ab wann kann ich eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen?

Eine Berufsunfähigkeitsrente können Sie sofort beantragen, sobald feststeht, dass Sie dauerhaft erkrankt sind und dass dies zu einer Berufsunfähigkeit führt.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass man 6 Monate Erkrankung oder 6 Monate Arbeitsunfähigkeit abwarten muss, um eine Berufsunfähigkeitsrente zu beantragen.

Sechs Monate sind nicht Voraussetzung, Antrag geht auch schon früher!

Nach den meisten Versicherungsbedingungen führt eine 6-monatige Arbeitsunfähigkeit oder Krankschreibung dazu, dass Sie die Dauerhaftigkeit der Berufsunfähigkeit nicht mehr nachweisen müssen. Dies ist aber nicht Voraussetzung für eine BU-Antrag!

Sie können den BU-Antrag auch sofort stellen, wichtig ist nur, dass Sie (insbesondere als Selbständiger) dafür sorgen, dass Sie fortlaufend ohne Unterbrechungen sich von Ärzten krankschreiben lassen. Die 6-monatige Dauer werden Sie sowieso erreichen, da die Leistungsbearbeitung im Durchschnitt bei Versicherer sowieso 6 Monate dauert.

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Wie lange zahlt die BU-Versicherung?

Wenn die Berufsunfähigkeit anerkannt wurde, zahlt die private Berufsunfähigkeitsversicherung solange wie Ihre Berufsunfähigkeit (Krankheit) andauert und solange wie dies vertraglich vereinbart wurde. Wie lange dies vertraglich vereinbart wurde, steht immer im Versicherungsschein.

Einstellen kann die Versicherung auch, wenn Sie wieder arbeiten (aufgrund der sogenannten Verweisungsklausel). Ausführliche Informationen, ob und wieviel Sie arbeiten dürfen und welche unterschiedlichen Verweisungsklauseln es gibt, finden Sie hier im Artikel Arbeiten bei Bezug von BU-Rente

Woher weiß die Versicherungsgesellschaft, ab wann ich nicht mehr berufsunfähig bin?

Die meisten Versicherungsgesellschaften prüfen in regelmäßigen Abständen nach Anerkennung einer Berufsunfähigkeits-Rente, ob der Versicherungsnehmer immer noch berufsunfähig ist und ob sich seine berufliche Situation geändert hat.
Dies wird Nachprüfung genannt.

Im Nachprüfungsverfahren wird der Versicherer Sie in der Regel nach ein bis zwei Jahren anschreiben.
Er wird nach dem Gesundheitszustand und einem neuen Beruf (Verweisungsberuf) fragen.
Dabei darf der Versicherer

  • ärztliche Nachweise anfordern
  • Sie zu einem Gutachter schicken
  • Einkommensnachweise (Lohnabrechnungen, Einkommenssteuerbescheide, Arbeitsvertrag) anfordern

Zu Fragen rund um das Gutachten finden Sie dem extra Artikel Umgang mit dem Gutachter.

Wenn der Versicherer der Meinung ist, dass Sie wieder gesund sind oder einen anderen Beruf ausüben, auf die er Sie verweisen kann (weitere Informationen zum sogenannten Verweisungsberuf), wird er die Zahlungen wieder einstellen.

Unter welchen Voraussetzungen Sie bei einer neuen Berufstätigkeit verwiesen werden können, hängt davon ab, ob Sie eine konkrete oder abstrakte Verweisungsklausel vereinbart haben.

Wichtiger Tipp

Wegen der Nachprüfung ist so wichtig, dass Sie auch nach der Leistungsanerkennung Ihre Rechtsschutzversicherung behalten oder eine Neue abschließen.

Klarheit bringt eine kostenlose telefonische Erstberatung. Einfach das Kontaktformular ausfüllen

Sie können dann ohne Sorge um die Kosten sich anwaltlich beraten lassen und sich gegen eine Einstellung der Zahlungen zur Wehr setzen!

Bei einer konkreten Verweisungsklausel können Sie auch eine neue Berufstätigkeit aufnehmen, wenn diese entweder

  • vom Einkommen 70 % unter dem alten Einkommen liegt
  • oder von der sozialen Stellung eindeutig unter dem sozialen Ansehen der alten Stelle liegt

Auch hier lohnt sich eine anwaltliche Beratung, damit Sie in Sicherheit sind. Kontakt für eine kostenlose Erstberatung …

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Kann ich auch Leistungen wegen Berufsunfähigkeit beantragen, wenn ich arbeitslos oder in Elternzeit bin?

Meistens spielt es keine Rolle, ob Sie bei Eintritt der Berufsunfähigkeit arbeitslos sind, gerade eine Elternzeit nehmen oder unbezahlten Urlaub (Sabbatical) machen. In der Regel wird dann auf die letzte Berufstätigkeit abgestellt.

Schwierigkeiten kann es nur dann geben, wenn in den Versicherungsbedingungen vereinbart wurde, dass ab einem bestimmten Zeitraum dann eine abstrakte Verweisungklausel zur Anwendung kommt.

Arbeitslos oder in Elternzeit?

Klarheit bringt eine kostenlose Erstberatung Einfach das Kontaktformular ausfüllen oder anrufen unter 07033 69 23 110 – Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung!

Staatliche Erwerbsminderungsrente – ist nicht das Gleiche?

Die staatliche Rente aufgrund von Erkrankungen und damit verbundenen Einschränkungen bei der Berufsausübung heißt Erwerbsminderungsrente. Diese wird von der staatlichen Rentenversicherung geprüft und bewilligt.
Eine Erwerbsminderungsrente hat andere Voraussetzungen. Beispielsweise ist dabei die allgemeine Minderung der Erwerbsfähigkeit (Erwerbsunfähigkeit) maßgeblich und nicht wie bei Ihrer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung nur die zuletzt ausgeübte Berufstätigkeit. Darüber hinaus ist Voraussetzung, dass der Erkrankte nur noch weniger als drei Stunden täglich in einem beliebigen Beruf arbeiten kann.

Wer eine Berufsunfähigkeits-Rente beantragen kann:

Nur wenn Sie eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben und dafür Versicherungsbeiträge zahlen, können Sie bei dieser Versicherungsgesellschaft auch ein Leistungsantrag auf eine BU-Rente stellen. Dazu zählen auch die Berufsunfähigkeitsversicherungen der betrieblichen Altersvorsorge.

Private Erwerbsunfähigkeitsrente

Es gibt auch die Möglichkeit bei einer Versicherung eine private Erwerbsunfähigkeitversicherung abzuschließen. Die Voraussetzungen für eine Rente sind viel strenger als bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Oft ähnlich wie bei der staatlichen Erwerbsminderungsrente.

Zu guter Letzt: Was spricht dafür die Kanzlei Dawood zu beauftragen?

R

Bessere Chancen

mit anwaltlicher Beratung sind Ihre Chancen auf Erfolg bei der Antragsstellung viel größer!
R

Erfahrung

Erfahrung von über 12 Jahren im Versicherungsrecht, Prüfung und Begleitung von hunderten von BU-Fällen
R

Spezialisierung

Berufsunfähigkeit macht über 80% unserer Tätigkeit aus, jährlich mehrere Fortbildungen im Bereich Berufsunfähigkeit
R

Sicherheit

mit anwaltlicher Begleitung und Spezialisten-Wissen lassen sich viele Fehler vermeiden und Sie haben einen starken Partner an Ihrer Seite
R

Einfacher

Je nach Beauftragung beraten wir im Hintergrund oder übernehmen den kompletten Schriftverkehr für Sie.

Die Beste Chance auf Erfolg beim Antrag der Berufsunfähigkeitsrente

Die Besten Chancen haben Versicherte mit einer anwaltlichen Begleitung schon beim Antrag, nehmen Sie Kontakt mit uns auf für eine kostenlose Erstberatung.