Rentengarantie – was sich dahinter verbirgt

16.08.2017 | Versicherungsrecht

Rente + Sicherheit = Rentengarantie?

Rentengarantie – die falsch verstandene Garantie auf Lebenszeit

Bei einem Großteil der abgeschlossenen Rentenversicherungen wurde die Todesfallleistung nach Rentenbeginn mit einer „Rentengarantie“ gewählt. Hier herrscht der allgemeine Eindruck, dass es sich hierbei um eine Möglichkeit handelt, dass man garantiert einen gewissen Rentenbetrag im Alter erhält.

Was die wenigsten wissen: eine klassische Rentenversicherung beinhaltet immer eine garantierte Rente – und das lebenslang.

Was verbirgt sich denn dann hinter dieser Rentengarantie?

Bei der Betrachtung älterer Verträge fällt auf, dass es dort meine eine Wahlmöglichkeit zwischen den Varianten „ohne Beitragsrückgewähr“ und „mit Beitragsrückgewähr“ nach Rentenbeginn gibt.

Die Versicherungsgesellschaften sind dazu übergegangen, diese Formulierungen umzubenennen, da sie zu eindeutig und transparent waren.

Heutzutage heißen diese Varianten „die Leistung nach Todesfall im Rentenbeginn beträgt fünf Jahresrenten, abzüglich der schon gezahlten Renten“ und „Leistungen im Todesfall nach Rentenbeginn, eine Rente mit Rentengarantiezeit“.

Wenn man die Option „mit Beitragsrückgewähr nach Rentenbeginn“ wählt, erhält man im Regelfall bei Tod nach Rentenbeginn die Auszahlung des noch vorhandenen Kapitals.

Da Renten normalerweise über einen recht geringen Kapitalverzehr verfügen, verbleibt über viele Jahre hinweg ein nicht unbeträchtlicher Betrag.

Anders sieht es bei der Variante „Rentengarantie“ aus. Wird z. B. eine 5jährige Rentengarantie vertraglich festgelegt und verstirbt der Vertragsinhaber nach zwei Jahren, so erhalten seine Erben für weitere drei Jahre die Rente ausbezahlt.

Tritt der Todesfall jedoch sechs Jahre nach Beginn der Rentenzahlungen sein, so wird keine Rente an die Hinterbliebenen ausbezahlt und das Restkapital bleibt beim Versicherer. Dafür wird dem Versicherungsnehmer bei Antragstellung eine höhere Rente angeboten.

Beispiel:

Wir schließen einen Rentenversicherungsvertrag ab und zahlen einen Monatsbeitrag in Höhe von 500,00 EUR über 52 Jahre. Bei beiden Varianten wurde der gleiche Kapitalwert einbezahlt, es wurde also der identische Betrag „angespart“.

Der Unterschied wird hier nun in den Rentenauszahlungen deutlich. Bei der Option „mit Beitragsrückgewähr“ ergibt sich eine garantierte Rente von 1.421,60 EUR monatlich, während bei der Variante „Rentengarantiezeit von 5 Jahren“ eine Rente von 1.749,20 EUR ausbezahlt wird.

Aber mehr Rente klingt doch eigentlich gut, oder?

Da Versicherungsvermittler im Wettbewerb und Vergleich zu anderen stehen, können diese bei unwissenden Kunden hierdurch scheinbar ein viel besseres Angebot abgeben als die Mitbewerber.

Wenn man sich jedoch die „Todesfallleistung nach Rentenbeginn“ anschaut, wird hier der große Unterschied deutlich.

Wenn die Versicherte Person z. B. ein Jahr nach Rentenbeginn stirbt, kommt es bei der Option „5jährige Rentengarantie“ noch zu einer Auszahlung von insgesamt ca. 81.952,00 EUR.

Vergleicht man hierzu die Option „mit Beitragsrückgewähr“, würde es hier zu einer Auszahlung von insgesamt 367.180,69 EUR kommen. Ein Unterschied von etwa 285.228,69 EUR!

Selbst bei Tod des Versicherungsnehmers sieben Jahre nach Rentenbeginn ist der Verlust immer noch über 250.000,00 EUR höher. Dieser Verlust des Verstorbenen bzw. seiner Erben ist der Gewinn des Versicherungsunternehmens.

So wird deutlich, dass dieses Angebot bei der Variante „mit Rentengarantie“ und einer höheren monatlichen Altersrente kein Geschenk des Anbieters ist.

Ein Großteil Rentenversicherungen sind mit der Option der „5-jährigen Rentengarantie“ versehen.

Wenn die Versicherungsnehmer jedoch im Vorfeld über die Unterschiede dieser beiden Varianten aufgeklärt werden, so entscheiden sich die meisten dann doch für das Modell „mit Beitragsrückgewähr“.

Dies betrifft alle Arten von Rentenversicherungen, private Renten sowie betriebliche Altersvorsorgen.

Es stellt sich daher die Frage, was einem als Versicherungsnehmer wichtiger ist. Vor allem aber, ob man vom Versicherer umfassend aufgeklärt wurde.

Die Anwaltskanzlei Dawood Rechtsanwälte steht Ihnen hierbei für die Prüfung Ihrer Ansprüche bundesweit zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir holen mehr für Sie raus!

Melden Sie sich per E-Mail oder Telefon für ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch.