Sie haben Ihre Lebensversicherung gekündigt…

…und Ihre Rückzahlung ist viel niedriger, als der Betrag den Sie einbezahlt haben?
Es hat sich herausgestellt, dass bei vielen Versicherern falsch gerechnet wird. Es besteht der Verdacht, dass sogar in millionenfacher Weise zulasten der Verbraucher falsch gerechnet wird.

Sie haben Ihre Lebensversicherung gekündigt?

Und Ihre Rückzahlung ist viel niedriger, als Sie einbezahlt haben?
Es hat sich herausgestellt, dass bei vielen Versicherern falsch gerechnet wird. Es besteht der Verdacht, dass sogar in millionenfacher Weise zulasten des Verbrauchers falsch gerechnet wird.

Lebens- und Rentenversicherung widerrufen

Der Widerruf von schlecht verzinsten Lebensversicherungsverträgen macht Sinn. Sie erhalten wesentlich mehr ausbezahlt als bei einer bloßen Kündigung.

 

Vorteil des Widerruf-Jokers?

 

Mit dem Widerruf können Sie:

1. Laufende Lebensversicherung erfolgreicher beenden:

Sie können eine laufende Lebensversicherung beenden und Ihre Prämien zurückholen. Und erhalten noch eine Verzinsung – Sie erhalten wesentlich mehr als nur den Rückkaufswert.

 2. Weitere Zahlung bei schon gekündigter Lebensversicherung erhalten:

Auch noch erhebliche Zahlungen erhalten Sie, wenn Sie bereits gekündigt haben und den Rückkaufswert bereits ausbezahlt bekamen.

 3. Die einzige Chance wahrnehmen, um beim Rürup-Vertrag ans Geld zu kommen:

Rürup-/Basisrenten sind grundsätzlich nicht vorzeitig kündbar. Der Widerruf ist die einzige Möglichkeit (neben einem Schadensersatz wegen fehlerhafter Risikoaufklärung) an das eingezahlte Geld heranzukommen.

Kostenlose Erstberatung?

 Nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Erstberatung. Bei uns erhalten Sie eine seriöse Einschätzung der Erfolgsaussichten.

Warum ist ein Widerruf möglich?

Eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs vom 07.05.2014 (Aktenzeichen IV ZR 76/11, den Originaltext der Entscheidung finden Sie hier) und eine vorherige Entscheidung des europäischen Gerichtshofs ermöglichen, dass Sie sich durch einen Widerruf alle gezahlten Beiträge zurückholen können. Die gezahlten Beiträge müssen auch noch verzinst werden. Dieses Verfahren wurde auch von der Kanzlei Dawood Rechtsanwälte betreut.

Voraussetzungen für einen Widerruf?
  1. Erste Voraussetzung: Vertrag zwischen 1991 und bis jetzt abgeschlossen

Oft findet man im Internet Informationen, dass erst ab 1994 ein Widerruf möglich wäre. Das ist eindeutig falsch. Der Gesetzgeber hat die Belehrungspflicht zum 01.01.1991 eingeführt. Verträge ab dem 01.01.1991 können auf erfolgreiche Widerrufbarkeit überprüft werden.

Auch nach 01.01.2008 gibt es weiterhin eine Widerrufsmöglichkeit.

 

  1. Zweite Voraussetzung: Vertragsform Lebensversicherung

 Hierunter fällt jede Renten- und Lebensversicherung, die auch einen Sparanteil enthält. Ob es sich dabei um eine kapitalbildende oder eine fondsgebundene Versicherung handelt, spielt keine Rolle.

Widerrufbar sind auch:

  • Rürup- Basis-Renten
  • Riester-Verträge (allerdings muss bei einem wirksamen Widerruf die staatliche Zulage zurückbezahlt werden)
  • Verträge, in die der Arbeitgeber vermögenswirksame Beiträge einbezahlt hat
  • Direktversicherungen (hier ist die Widerrufsmöglichkeit umstritten, unter Umständen sind aber auch Ansprüche gegen den Arbeitgeber möglich)

 

 3. Dritte Voraussetzung: Fehlerhafte Belehrung

 Nach den Vorgaben des Bundesgerichtshof muss eine Belehrung

  1. Grafisch deutlich hervorgehoben sein
  2. Inhaltlich für den Verbraucher eindeutig und verständlich sein.

Viele Belehrungen genügen diesen Anforderungen nicht.

 

Eindeutige Fehler sind beispielsweise:

  • eine nicht ausreichende grafische Hervorhebung
  • Die Länge der Widerspruchsfrist wird falsch angegeben (14 bzw. später 30 Tage)
  • Kein Hinweis auf die Form des Widerspruchs („schriftlich“ bzw. später die „Textform“)
  • Beginn der Widerspruchsfrist falsch benannt (Notwendig hierbei die Benennung des Versicherungsscheins, der Allgemeinen Vertragsbedingungen und der Verbraucherinformationen. Nicht ausreichend ist nach der Rechtsprechung, wenn hier beispielsweise nur der Versicherungsschein benannt wird)

 

Gerne prüfen wir kostenlos, ob die Voraussetzungen in Ihrem Fall gegeben sind, rufen Sie an unter 07033 / 69 23 110 oder schicken Sie eine E-Mail an info@kanzleidawood.de oder

Warum sollten Sie den Widerspruch nicht selbst erklären?

Weil der Widerspruchszeitpunkt taktisch klug gewählt werden muss. Beispielsweise ist der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung nicht mehr möglich, wenn der Widerspruch bereits erklärt wurde.

Widerruf sogar ohne Belehrung bzw. ohne Vertragsunterlagen noch möglich

Die Kanzlei Dawood Rechtsanwälte verfügt über eine umfangreiche Datenbank, in der verschiedenste Widerrufsbelehrungen von über 70 Lebensversicherungsunternehmen gespeichert sind. Aus diesem Grund kann die Kanzlei Dawood Rechtsanwälte sogar in den meisten Fällen die Erfolgsaussichten eines Widerrufs beurteilen, selbst wenn Sie keine Vertragsunterlagen mehr haben.

Welche Versicherungen haben fehlerhafte Belehrungen?

Bei den folgenden Versicherungen gibt es sehr gute Erfolgsaussichten. Hier wurde die Fehlerhaftigkeit der Belehrung entweder durch den Bundesgerichtshof oder durch Oberlandesgerichte festgestellt.

Aber selbst wenn die Versicherung, mit der Sie Ihren Vertrag abgeschlossen haben, in der Tabelle nicht auftaucht, kann es dennoch gute Erfolgsaussichten geben.

 

jetzige Bezeichnung der Lebensversicherung

 

Untergesellschaft oder frühere Bezeichnung des Versicherungs-Untenehmens

Allianz Lebensversicherungs-AG

 

Athora Lebensversicherung AG

Berlinische Lebensversicherung AG

AachenMünchener Lebensversicherung AG

 

AXA Lebensversicherung AG

AXA Colonia Lebensversicherung AG

Basler Leben

 

Continantale Lebensversicherung AG

 

Debeka Lebensversicherungsverein a.G.

 

DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung AG

DBV Winterthur Lebensversicherung AG

Entis Lebensversicherung AG

Protektor Lebensversicherung AG – davor Mannheimer

Ergo Direkt Lebensversicherung AG

Quelle Lebesversicherung AG

Ergo Lebensversicherung AG

HamburgMannheimer Lebensversicherung AG

Familienfürsorge Lebensversicherung AG

 

FrankfurtMünchener Lebensversicherung AG

Arag Lebensversicherung AG

Friends Provident

 

Generali Lebensversicherung AG

Volksfürsorge Lebensversicherung AG

Gothaer Lebensversicherung AG

 

Heidelberger Lebensversicherung AG

MLP

Helvetia Lebensversicherung AG

 

HDI Lebensversicherung AG

Aspecta Lebensversicherung AG

Lebensversicherung von 1871

 

Liberty Europe

 

Nürnberger Lebensversicherung AG

 

Scotish Widows

Clerical Medial

Skandia Lebensversicherung AG

 

SV SparkassenVersicherung Lebensversicherung AG

 

Standard Life

 

Swiss Life

 

Victoria Lebensversicherung AG

 

Vienna Life

 

 

 

Auch bei Rürup-/Basisrenten Widerruf möglich

Doppelte Chancen: Widerruf und Schadensersatz möglich

Auch für die zum 01.01.2005 eingeführte Rürup- oder Basis-Rente ist ein Widerruf möglich. Das gilt auch Verträge, die nach dem 01.01.2008 abgeschlossen wurden. Zusätzlich sind neben dem Widerruf der Rentenversicherung bei einem Rürup-Vertrag auch noch Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Risikoaufklärung möglich,

 

Risikoaufklärung über Nachteile fast nie erfolgt

 Ein Rürup-Vertrag hat erhebliche Nachteile, über die Sie beim Vertragsschluss aufgeklärt werden müssen.

Beispielsweise:

  • Es kann sein, dass bei einem vorherigen Todes des Versicherungsnehmers sämtliche einbezahlten Prämien verloren gehen. Zum Teil wurde dies mit Zusatzversicherungen aufgefangen, jedoch nicht bei allen Verträgen.
  •  Der Vertrag ist nicht vorzeitig kündbar. Sie haben keine Chance, vor Eintritt in das Rentenalter an das Geld zu kommen.
  •  Aber auch nach Eintritt des Rentenalters können Sie sich das Kapital nicht auszahlen lassen. Es besteht lediglich ein Recht, Rentenzahlungen zu erhalten.
  •  Die Prämienzahlungen können Sie während der Laufzeit nur herabsetzen oder im Rahmen einer Beitragsfreistellung ganz auf Prämienzahlungen verzichten. Das bringt aber erhebliche Nachteile, da die Verwaltungskosten weiterlaufen und unter Umständen sogar das gesamte Kapital aufzehren können.

 

Schriftliche Risikohinweise bei Rürup-Vertrag sehr oft zu spät übergeben

 Selbst wenn Ihre Vertragsunterlagen schriftliche Risikohinweise enthalten, reicht dies in den meisten Fällen nicht aus:

Wenn Sie im gleichen Termin, in dem Sie die Unterlagen bekommen haben, auch den Versicherungsantrag unterschrieben haben, ist das zu spät:

Nach der Rechtsprechung reichen schriftliche Hinweise zur Risikoaufklärung nur dann aus, wenn Sie diese mindestens 7 Tage vor Ihrer Unterschrift (unter den Versicherungsantrag) erhalten haben. Die Urteile begründen dies zu Recht damit, dass die Risikohinweise nur dann etwas nützen, wenn Sie diese so rechtzeitig erhalten, dass Sie diese noch in Ruhe lesen können. Im Termin, wo sie auch den Versicherungsantrag unterschreiben, haben Sie keine Zeit mehr umfangreiche Risikohinweise zu lesen.

Selbstverständlich reicht es auch nicht, wenn die Risikohinweise erst in Vertragsunterlagen enthalten waren, die Sie später erhalten haben.

  

Beratungsprotokoll nützt den Versicherern in der Regel nichts

Ein Beratungsprotokoll hilft der Versicherung oder dem Makler nur dann, wenn es umfangreich darstellt, dass alle Risikohinweise tatsächlich auch im Gespräch erfolgt sind. Bei sämtlichen Beratungsprotokollen, die von der Kanzlei Dawood REchtsanwälte geprüft wurden, waren die Beratungsprotokolle mangelhaft. Das hat sehr vorteilhafte Auswirkungen für den Kunden. Wenn ein Beratungsprotokoll nichts zu Risikohinweisen enthält (oder auch nur unvollständige Angaben), dann wird sogar vermutet, dass die Risikohinweise tatsächlich nicht erfolgt sind.

Die Versicherung könnte sich nur noch dadurch retten, dass sie das Gegenteil beweist. Bei einer Beweisaufnahme, mit verschiedenen Zeugenaussagen, wird dies der Versicherung nicht gelingen.

Warum die Kanzlei Dawood Rechtsanwälte beauftragen?

Herr Rechtsanwalt Claude Dawood gehört zu den Anwälten, die am meisten Erfahrung im Bereich der Rückabwicklung von Lebensversicherungen haben. Der Kanzleiinhaber selbst ist bereits seit über einem Jahrzehnt mit der Rückabwicklung von Lebensversicherungsverträgen beschäftigt. Bereits in den Jahren 2009 bis 2014 hat er sich dafür eingesetzt, dass der Widerruf von Lebensversicherungen überhaupt möglich ist, was dann in dem erfolgreichen Urteil des BGH vom 07.05.2014 (Aktenzeichen IV ZR 76/11) mündete.

 

1.500 Gerichtsverfahren in den letzten 5 Jahren

 Allein in den letzten fünf Jahren wurden von der Kanzlei Dawood Rechtsanwälte ca. 1.500 Gerichtsverfahren in Bezug auf die Rückabwicklung von Lebensversicherungen durchgeführt. Insgesamt wurden dabei schätzungsweise 2.500 Lebensversicherungsverträge auf Fehler der Belehrung überprüft.

Die Kanzlei Dawood Rechtsanwälte hat zahlreiche positive Urteile bei Gerichten in ganz Deutschland bis hin zum Bundesgerichtshof erreicht. Viele Gerichtsverfahren endeten mit vorteilhaften Vergleichen. Zahlreiche Vergleiche wurden schon ohne Gerichtsverfahren erreicht.

 Durch diese vielen Gerichtsverfahren kann die Kanzlei auch zahlreiche für Verbraucher vorteilhafte Gerichtsentscheidungen vorlegen, die gar nicht veröffentlicht sind und anderen Kanzleien daher nicht zur Verfügung stehen.

 

Umfangreiches Archiv mit Belehrungen

 Die Kanzlei Dawood Rechtsanwälte verfügt über ein umfangreiches Archiv. Dort sind schätzungsweise 300 Belehrungen von über 70 Lebensversicherungsunternehmen gespeichert. Wir können daher sofort die Erfolgsaussichten überprüfen, selbst wenn Ihnen die Belehrung nicht mehr vorliegt. Auf Anfrage sind wir gerne bereit auch Kollegen verbraucherfreundliche Urteile zur Verwirkung zur Verfügung zu stellen.

 

Überprüfung von Rückkaufswert und Ablaufleistung

Beispielsweise gibt es einen Lebensversicherer, der in seinen Vertragsunterlagen vorspiegelt, dass die Vertragsleistungen, die im Versicherungsschein angegeben sind, mit einem Zinssatz von 4 % berechnet wurden. Es hat sich ergeben, dass diese Berechnung falsch ist. Die in Zahlen angegebenen Leistungen sind tatsächlich nur mit 3,5 % berechnet. Dem Verbraucher werden hier Leistungen vorgespiegelt, die gar nicht erfüllt werden.

Auch bei den nach einer Kündigung ausbezahlten sogenannten „Rückkaufswerten“ hat sich herausgestellt, dass Lebensversicherer häufig zulasten der Verbraucher falsch rechnen.

Viele Lebensversicherer arbeiten mit fehlerhafter Software. Da die Umstellung der Software dreistellige Millionenbeträge kostet, wird lieber mit einer fehlerhaften Software gearbeitet. Die Versicherungsbranche hofft, dass sich nur wenige Verbraucher wehren.

Die Kanzlei Dawood arbeitet bei der Überprüfung von Auszahlungen der Versicherer mit einem unabhängigen Gutachter zusammen. Herr Prof. Dr. Schade ist einer von wenigen Versicherungsmathematikern in ganz Deutschland, der unabhängig ist und nicht von der Versicherungswirtschaft „gesponsert“ wird.

Herr Prof. Dr. Schade spricht als einer der wenigen Versicherungsmathematiker offen über die Missstände. Durch seine Berechnungen können die fehlerhaften Zahlungen auch vor Gericht bewiesen werden.

Lassen Sie die Zahlung Ihres Versicherers überprüfen!

Gerne können Sie uns Ihre Vertragsunterlagen zusenden und wir überprüfen in einem ersten kostenlosen Schritt, welche Ansprüche Ihnen zustehen. Gerne überprüfen wir auch kostenlos für Sie, ob eine bestehende Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt.

Schicken Sie uns eine E-Mail zu info@kanzleidawood.de oder rufen Sie an unter 07033 – 69 23 110.

Wir verstehen uns als "Robin Hood - Kanzlei" der Versicherten.
Als Spezialisten für Versicherungsrecht, Erbrecht und Betriebliche Altersvorsorge kämpfen wir für Ihr Recht und holen Ihr Geld zurück!

KONTAKT

Kanzlei Dawood Rechtsanwälte
Stuttgarter Straße 22
71263 Weil der Stadt

Telefon: 07033 692311-0
Telefax: 07033 692311-9
E-Mail: info@kanzleidawood.de

© 2019 KANZLEI DAWOOD RECHTSANWÄLTE | Website Design by WEBDESIGN LADIES